Wo sind denn nun endlich die Gegendemonstranten?

„…bis ihm nichts mehr anderes übrig blieb als ansatzlos dafür aber mitten im Satz auf die Theke zu pabsten. Ich fand das recht beeindruckend und möchte außerdem an dieser Stelle Paul grüßen.“

So hörte mein letzter Beitrag Ende November auf, der von der ersten Hälfte einer Dresdenreise Ende Oktober berichtet. Ich denke es wird einen weiteren Monat später Zeit, Folgendes klarzustellen:
Auf die Theke kotzte nicht Paul. Auf die Theke kotzte der Fux aus Südtirol dessen Namen ich vergessen habe.

Dresden

Gegenaktionen in Dresden…

Wo das geklärt ist, können wir uns endlich mit Tag zwei in Elbflorenz beschäftigen. Denn an diesem fand der 2. Dresdner Akademikerball statt, zu dem man mich samt Familie eingeladen hatte, um den vorlesenden Tanzpausenclown zu geben. Obwohl ich an dieser Stelle natürlich so etwas schreiben sollte wie „…mir die große Ehre zuteil wurde, für den literarischen Teil des Abends im Ballhaus Watzke zu sorgen“. Aber das liegt mir nun mal nicht. Der eigentliche Kurzauftritt am Abend verlief dann auch eher unspektakulär, der Ball als Ganzes war stilvoll aber wohl weniger gut besucht als im Jahr zuvor, die Stadtführung am Vormittag des Balltages war informativ und die angereisten Farben- und Waffenbrüder repräsentativ gemischt. Ich persönlich hatte ja eigentlich vor allem auf ein paar lustige Gegendemonstranten gehofft. Das scheint sich in Dresden nämlich viel netter darzustellen als z.B. in Wien, was natürlich auch daran liegen könnte, dass die österreichischen Korporationen… man lese halt das entsprechende Kapitel im Buch!

Wien

…und in Wien.

Jedenfalls sieht Gegendemo in Dresden – wie man mir aus 2012 erzählte – wohl eher so aus, dass ein bisschen getrommelt und getrötet wird und man die bösen heteronormativen (wie ich dieses Wort liebe!), chauvinistischen Burschis mit rosa Plüschkostümen und ein bisschen homoerotischer Anmache provoziert. Gegen Wien also richtig kuschelig und zum Teil angeblich gar mit freundlichem Zuprosten in der Mitte.
Da 2013 aber leider der Gegenkarneval ausblieb, konnte ich auch das letzte Bedenken streichen, nebst Frau auch meinen 4-jährigen Sohn mit zum Ball zu nehmen. Der hat dann dort seine eigene Gegendemo gemacht, wäre fast vom Balkon gesprungen und fand das ganze Mikrofongequatsche langweilig. Aber ich glaube, er meinte das alles völlig unpolitisch und hätte sich bei einem (hypothetischen) Ball linksautonomer AntiHeteroNormativisten exakt genau so benommen.

Keine Bedenken - wir gehen jetzt aus.

Keine Bedenken – wir gehen jetzt aus.

Advertisements

Über trinkzwang

Das Buch:          Männer-WG mit Trinkzwang    ab 02.07.2012 im Handel "Nenn mich gern weiter Burschi. Ich für meinen Teil bin Sängerschafter. Wir singen manchmal auch vor dem Saufen."        Über die Zimmersuche landete ich 1989 in einer Studentenverbindung. Eigentlich wollte ich nur sechs Wochen bleiben, doch es sieht inzwischen so aus, als würde ein ganzes Leben daraus. Denn auf dem Haus gab es nicht nur ein billiges Zimmer, sondern auch immer etwas zu erleben - auch heute noch, wenn ich immer mal wieder da bin. Im Buch kommt viel Alkohol vor, zudem diverse Verbindungen unterschiedlicher Gattung, Trinkrituale, das Fechten, die Frage nach Historismus, Chauvinismus oder harmlosem "Trachtenverein", seltsame Typen, eine vernachlässigte Freundin, ein paar andere Frauen, ein Revoluzzer, die Uni, einige Kneipen, eine jamaikanische Gottheit, die Bands "Minor Threat" und "Fuck No!" und ein sehr schöner Baum.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s